Ich Bin


(empfangen von A. Bodemer am 29.01.2016)

 

 

Das Feuer im Herzen wünsche ich dir; das Feuer, welches das Leben in der Verbannung so lebenswert macht. Solange der Geist in der Verbannung lebt und in einem materiellen oder halbmateriellen Körper eingesperrt ist und die wahre grenzenlose Liebe nicht erfahren kann, wünsche ich, dass ihr, meine Geistbrüder und Schwestern das Feuer im Herzen spürt, entfaltet und verbreiten könnt.

Leben und Lebendigkeit sind zweierlei, zumal Leben die Lebendigkeit – das Ich-Bin – nicht unbedingt einschließt. Oft werden diese Begriffe angenommen ohne, dass ihre wahre Bedeutung verstanden wird.

Das Ich-Bin ist das Feuer im Herzen, welches nicht brennt sondern erleuchtet; welches nicht zerstört sondert aufhellt. Wenn ihr das Ich-Bin erkennt und verinnerlicht, kann euch nichts mehr erschüttern, denn ihr bleibt immer und in jeglicher Situation bei euch, in eurer Mitte.

Ich-Bin ist Stärke.

Ich-Bin ist Vertrauen.

Ich-Bin stellt euch auf gleicher Höhe eures Gegenübers.

Ich-Bin schenkt euch Würde und Demut.

Ich-Bin lässt euch mutig den Rückzug antreten, auch wenn euch nach Verteidigung zumute ist.

Gebt nicht auf an euch zu arbeiten. Wir (Engel) wissen wie schwer es ist ein Geist zu sein in einer materiellen Welt. Doch jeder von euch hat die notwendigen Werkzeuge mitbekommen, um die Herausforderungen zu schaffen. Habt Mut die Hürden zu überwinden, denn danach ist die Stecke frei und sanft bis die nächste Hürde erreicht ist.  Und diese wird von euch auch überwunden werden.

Hürden können erscheinen in Form von Erniedrigung, Kränkung, Beleidigung, Unterdrückung, Neid, Rufschädigung. Im Grunde alles, was versucht euch klein, unmündig, schuldig, abhängig zu machen.

Schaut euch die Hürden an, die in eurem Weg  erscheinen – besonders die, die immer wieder erscheinen – genau an und überlegt, wie ihr sie bewältigen könnt, angefangen mit der Überlegung: warum erscheinen sie mir jetzt?

Das alles erleuchtende Feuer in euch wird die Lösung erscheinen lassen, wenn ihr die Suche danach nicht aufgebt.

Nichts ist ewig, weder Schmerz noch Leid, außer Liebe. Die bedingungslose Liebe, die uns Brüder und Schwestern verbindet, seit die göttliche Kraft uns erschaffen hat. Nichts tritt sinnlos in  euer Leben ein.

Im Namen des Vaters  - Meander